Home » Altenpflege » Betreuungsvollmacht richtig aufsetzen

Betreuungsvollmacht richtig aufsetzen

Bei der Betreuungsvollmacht sprechen Experten auch von der Betreuungsverfügung. Eine solche Vollmacht ist wichtig, damit Familien für ihre schwer kranken oder dementen Angehörigen und in deren Sinn Entscheidungen treffen können. Das ist vor allem wichtig bei plötzlichen Ereignissen wie Schlaganfall oder Unfall. Daher sollten Menschen rechtzeitig mit Angehörigen darüber sprechen und entsprechende Vorkehrungen treffen. Eine Betreuungsvollmacht ist eine Willenserklärung, mit der Menschen Angehörige oder Personen des Vertrauens zum Betreuer festlegen. Dieser Betreuer ist dann rechtmäßiger, entscheidungsbefugter Vertreter.

Formelles zur Betreuungsvollmacht

Bei der Betreuungsverfügung gibt es den Unterschied zur Vorsorgevollmacht, dass die erstere nicht sofort bei einem Notfall gilt. Eine Vorsorgevollmacht tritt also sofort in Kraft und der Bevollmächtigte ist sofort handlungsfähig. Im Ernstfall muss das Betreuungsgericht entscheiden, wer tatsächlich die Betreuung übernimmt. Mit der Betreuungsverfügung kann diese Entscheidung aber beeinflusst werden.

Die Betreuungsverfügung gilt im Wesentlichen in folgenden Fällen:

Wenn Erwachsene aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen oder geistigen Behinderung die Angelegenheiten nicht selbst erledigen, übernimmt dies ein Betreuer für ihn von Amts wegen. Es handelt sich also um eine gesetzliche Vertretung im Krankheitsfall oder bei schwer einschränkenden Behinderungen. Dazu gehören Angelegenheiten wie die Vermögensverwaltung, Wohnungsangelegenheiten, Gesundheitsfürsorge, Post und Schriftverkehr sowie die Aufenthaltsbestimmung.

Um Probleme zu vermeiden, raten Experten wie Juristen dazu, bereits in gesunden, jungen Jahren solche Vollmachten zu klären. So kann man sich frühzeitig Gedanken darüber machen, wer im Ernstfall über das Schicksal entscheiden soll. Dazu können Vertrauenspersonen benannt werden oder auch Wünsche geäußert werden, ob man etwa zu Hause bleiben möchte oder in ein Pflegeheim gebracht werden kann. Die Betreuungsvollmacht legt genau fest, wer Vermögensangelegenheiten betreut oder welche medizinischen Maßnahmen durchgeführt werden dürfen oder nicht, etwa lebenserhaltende bzw. lebensverlängernde Maßnahmen, die hier häufig eine schwere Entscheidung darstellen. Zudem klärt die Verfügung genau die konkreten Aufgaben des benannten Betreuers. Das Betreuungsgericht entscheidet dann über den Fall.

 

Voraussetzungen für Betreuer

Um als Betreuer benannt werden zu können, müssen die Personen volljährig und geschäftsfähig sein, keinen Eintrag im Schuldnerverzeichnis vorweisen, nicht vorbestraft sein, über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und in der Nähe leben. Das Betreuungsgericht kontrolliert den Betreuer, etwa mit Blick auf Kontobewegungen und die Erfüllung der vorgegebenen Aufgaben. Bei medizinischen Fragen ist auch die Genehmigung des Gerichtserforderlich. Betreuer müssen jährlich Rechenschaft ablegen.

Bei der Auswahl des Betreuers sollten Menschen auf einige Aspekte achten. Wissenswert ist auch, dass Betreuungsverfügungen auch widerrufen oder geändert werden und somit jederzeit auch andere Personen als Betreuer eingesetzt werden können.

  • Akzeptiert die Person meine Wünsche?
  • Respektiert die Person meine Lebensart?
  • Hat die Person Zeit für mich?
  • Hat die Person vor allem mein Wohl im Blick und entscheidet in meinem Sinn?
  • Ist die Person belastbar genug?

Über diese Fragen sollten sich Menschen Gedanken machen, wenn sie eine Person auswählen. Außerdem sollte das Thema in der Familie oder im Freundeskreis erörtert werden, sodass man sich vielleicht auch gegenseitig als Betreuer vorschlägt.

 

Weitere wichtige Fakten zur Betreuungsvollmacht

Eine selbst verfasste Betreuungsvollmacht muss vom Notar gegen eine Gebühr beglaubigt werden. Das kostet zwischen 20 und 70 Euro. Verfasst ein Anwalt oder Notar die Verfügung kommen zusätzliche Kosten dazu. Die Betreuungsverfügung ist durch die Beglaubigung unbegrenzt gültig und endet mit dem Tod oder aber durch die vollständige Genesung, sodass die Angelegenheiten wieder selbst geregelt werden können.

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Lesen Sie weitere wissenswerte Beiträge rund um das Thema …

Pflegehilfe bzw. Hilfe zur Pflege als Sozialleistung

Pflegehilfe oder Hilfe zur Pflege ist eine Ergänzung zur Pflegeversicherung, wenn diese nicht alle Kosten der Altenpflege übernimmt oder die Kosten durch die gesetzliche Pflegeversicherung nicht gedeckt sind. Für die Pflege zuhause bieten Pflegestützpunkte und ähnliche Beratungsstellen kostenlose Beratung an …

Weiterlesen

In der Tagespflege sind Sie nicht allein

Angehörige finden in verschieden Angeboten zur Tagespflege eine wertvolle Unterstützung bei der Pflege ihrer Angehörigen. Wenn Pflegebedürftige zu Hause betreut, können sie durch diese Hilfe eine Auszeit nehmen, sich erholen und wissen ihre Angehörigen in professionellen Händen. Die Tagespflege gehört zu …

Weiterlesen

Liebevolle und qualifizierte Altenpflege

Bei der Altenpflege geht es hauptsächlich um die Betreuung und die Pflege älterer Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können. Wichtigstes Ziel dabei ist, den Menschen eine würdige Lebensqualität zu bieten. Wenn Menschen körperlich und geistig abbauen, können sie häufig nicht mehr umfassend am …

Weiterlesen

Pflege Zuhause ist machbar

Viele Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen entscheiden sich für die Pflege Zuhause. Das stellt eine große Herausforderung dar und ist mit verschiedenen Rechten und Pflichten verbunden. Denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung und Hilfe bei der Pflege zu Hause …

Weiterlesen

Ambulante Pflege Kosten

Durch ihre Beiträge zur Pflegeversicherungen haben gesetzlich Versicherte Anspruch auf Hilfe im Falle der Pflegebedürftigkeit. So übernimmt die Pflegeversicherung etwa die Kosten für ambulante Pflegeleistungen. Neben Pflegesachleistungen wie die Versorgung durch einen Ambulanten Pflegedienst erhalten sie alternativ Pflegegeld …

Weiterlesen

Die Pflegeversicherung Leistungen

Pflegebedürftige Senioren erhalten Leistungen der Pflegeversicherung im Rahmen der Altenhilfe. Zum Beispiel übernimmt die Versicherung Kosten für die Pflege zuhause oder in einer Pflegeeinrichtung.
Was sind Leistungen der Pflegeversicherung? Die Leistungen der Pflegeversicherung müssen beantragt werden …

Weiterlesen

Mehr Pflegezeit für die Altenpflege

Die Pflege bedeutet für Angehörige, die ihre pflegebedürftigen Eltern, Kinder oder Partner zu Hause pflegen eine enorme Belastung und Herausforderung. Daher ist es eine große Entlastung, wenn sich die Betroffenen vom Beruf freistellen lassen können. Arbeitnehmer haben somit für die Altenpflege Anspruch …

Weiterlesen

24 Stunden Pflege & Intensivpflege

Viele Familien greifen bei der Betreuung und Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen auf Pflegekräfte vor allem aus Ost- oder Südeuropa zurück. So können die Senioren lange eigenständig und gut versorgt in der eigenen Wohnung bleiben. Die Pflegekräfte kümmern sich rund um die Uhr um die Senioren und bieten Unterstützung …

Weiterlesen

Polnische Pflegekräfte als sinnvolle Alternative

Für die Pflege von Angehörigen greifen viele Familien häufig auf professionelle Pflegekräfte aus Osteuropa zurück. Viele Senioren möchten im gewohnten Umfeld bleiben, sodass eine polnische Pflegekraft eine sinnvolle Alternative für die Pflege Zuhause ist. Was sind die Vorteile? Worauf sollten Familien achten?

Weiterlesen

Pflegende Angehörige brauchen Unterstützung

Die Pflege von Angehörigen ist für jede Familie eine Herausforderung, emotional, organisatorisch, körperlich und finanziell. Doch pflegende Angehörige erhalten auch vielseitige Unterstützung und Hilfe, auf die sie Anspruch haben. Das ist vielen Angehörigen gar nicht bekannt …

Weiterlesen

Altenpflege Heute

Die Altenpflege hat sich im Laufe der Jahre extrem gewandelt. Was früher einen noch eher recht verstaubten und eintönigen Charakter hatte, weist heute viele moderne Zuge auf. In früheren Zeiten, wo unsere Eltern noch Kinder und unsere Großeltern noch jung waren, hatte die Altenpflege einen eher langweiligen, wenn nicht …

Weiterlesen

Betreuungsvollmacht richtig aufsetzen

Bei der Betreuungsvollmacht sprechen Experten auch von der Betreuungsverfügung. Eine solche Vollmacht ist wichtig, damit Familien für ihre schwer kranken oder dementen Angehörigen und in deren Sinn Entscheidungen treffen können. Das ist vor allem wichtig bei plötzlichen Ereignissen wie Schlaganfall oder …

Weiterlesen

Palliativpflege – Lebensqualität bis zum Ende

Irgendwann im Leben kommt für viele Menschen einmal der Tag, an dem er chronisch schwer krank wird oder unter einer fortschreitenden degenerativen Krankheit leidet, welche am Ende eine nur noch begrenzte Lebensdauer zur Folge hat. Diese möchten dennoch bis zum Ende ihres Lebens ein würdevolles Dasein ohne Schmerzen …

Weiterlesen

Pflegeplanung & Pflegeprozess

Die Pflegeplanung ist eine wichtige Arbeitsmethode in der Altenpflege und die Basis für einen vernünftigen Pflegeprozess. Damit soll eine systematische Dokumentation und nachvollziehbare Pflege ermöglicht werden. Die Pflegeplanung ist mit Krankenpflegegesetz von 1985 rechtsverbindlich. Bei der Planung des Pflegeprozesses …

Weiterlesen
Loading